Willkommen im ZsG Bremerhaven

Anfang 2013 hat das Zentrum seelische Gesundheit (ZsG) seine Türen in der Hafenstraße 126 in Bremerhaven Lehe geöffnet. Unter diesem Dach haben sich verschiedene Dienste und Einrichtungen zusammengeschlossen, um einen Anlaufpunkt und eine Begegnungsmöglichkeit in zentraler Lage zu ermöglichen.

Die Zahlen für seelische Erkrankung steigen an. Dieser Herausforderung müssen sich die Anbieter von Dienstleistungen, die der Gesundheit der Menschen dienen sollen, stellen. Deshalb haben sich die Partner des ZsG entschlossen, ihre Angebote stärker zu vernetzen und mit der Gründung des ZsG gemeinsam neue Wege zu gehen. Das ZsG ist eine Kooperation von unterschiedlichen Anbietern, die gemeinsam Räumlichkeiten nutzen und eng zusammenarbeiten möchten.

Beteiligt am ZsG sind:

  • Ambulante Dienste Perspektive gGmbH
  • AWO Bremerhaven
  • Betreuungs- und Erholungswerk (BEW)
  • Das Boot Bremerhaven e.V.
  • Diakonisches Werk Bremerhaven e.V.
  • Elbe-Weser Welten gGmbH
  • Gesundheitsamt / Sozialpsychiatrischer Dienst
  • Klinikum Bremerhaven Reinkenheide: Tagesklinik und Institutsambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Das ZsG versteht sich mehr als ein Forum und weniger als abgeschlossene therapeutische Einrichtung. Wir fühlen uns dem Leitmotiv der Inklusion verpflichtet und sehen professionelle Hilfe bei psychischen Krankheiten als etwas möglichst Vorrübergehendes an. Der Vorrang von ambulanten und lebensweltorientierten Angeboten gemäß der UN-Konventionen soll mit dem ZsG umgesetzt werden. Hilfen sollen besser koordiniert werden und niederschwellig sein. Wir wollen eine Anlaufstelle schaffen, in der schnell kompetente Hilfe organisiert wird und z.B. Übergänge zwischen verschiedenen Betreuungs- und Behandlungsangeboten besser als bisher organisiert werden können. Wie die Perspektiven von Nutzerinnen und Angehörigen ein stärkeres Gewicht bekommen können, ist für uns ein wichtiges Thema. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf der Vernetzung mit der Nachbarschaft und dem Stadtteil.

Als fester Bestandteil hat sich der „Bremerhavener Trialog“ etabliert, eine offene Gesprächsrunde von Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen und professionell Tätigen, die sich monatlich zusammenfindet und sich mit verschiedenen Themen zu psychischer Erkrankung und seelischer Gesundung befasst. Daneben werden regelmäßig Kurse zur Gesundheitsprävention angeboten mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten wie Ernährungsberatung, Tanz- und Bewegungsgruppen und Theaterworkshops.

Das ZsG soll zu einem Kristallisationspunkt der ambulanten psychiatrischen Versorgung werden. Die weitere Entwicklung der Angebote erfordert v a. eine aktive Gestaltung durch die Beteiligten und durch den Gemeindepsychiatrischen Verbund sowie eine enge Vernetzung mit dem Stadtteil Lehe.

Einrichtungen

Das gemeinsame Projekt „ZsG“ wird getragen von:

  • Ambulante Dienste Perspektive gGmbH
  • ARCHE Bremerhaven e.V.
  • AWO Bremerhaven
  • Betreuungs- und Erholungswerk e.V.
  • Das Boot Bremerhaven e.V.
  • Elbe-Weser Welten gGmbH
  • Gesundheitsamt Bremerhaven – Sozialpsychiatrischer Dienst
  • Klinikum Bremerhaven Reinkenheide – Psychiatrische Institutsambulanz
  • Klinikum Bremerhaven Reinkenheide – Psychiatrische Tagesklinik im ZsG

Selbstverständnis

Was ist der Sinn eines Zentrums der seelischen Gesundheit?

Die Zahlen für seelische Erkrankung steigen an. Dieser Herausforderung müssen sich die Anbieter von Dienstleistungen, welche der Gesundheit der Menschen dienen sollen, stellen. Es ist nicht sinnvoll, immer mehr Spezialangebote und dauernd weitere Krankenhausbetten in diesem Bereich zu schaffen, da stationäre Behandlungen für einen Großteil der psychischen Erkrankungen sogar schädlich sind (Hospitalisierung). Dies gilt sowohl für chronisch schwere psychische Erkrankungen wie z.B. Psychosen als auch für Lebenskrisen und Burn-out. Oft ist es sinnvoll, nach einer kurzen stationären Behandlungsphase eine tagesklinische und ambulante Behandlung anzuschließen. Hier klafft zwischen z.B. der Notaufnahme mit stationärer Behandlung und einer anschließenden Psychotherapie eine große Lücke. Die niedergelassenen Nervenärzte sind alle sehr stark ausgelastet. Aktuell zeichnet sich bereits ein Nachwuchsproblem im Bereich der Fachärzte und auch der Assistenzärzte ab, um so wichtiger ist es, bei steigenden Erkrankungszahlen die bestehenden Angebote zum Wohl der Bevölkerung besser auf einander abzustimmen. Dafür soll das Zentrum für seelische Gesundheit den Rahmen bieten. Wir wollen eine Anlaufstelle schaffen, in der schnell kompetente Hilfe organisiert wird.

Wer macht mit?

In das gemeinsame Projekt sind eingezogen:

  • Ambulante Dienste Perspektive gGmbH,
  • AWO Bremerhaven,
  • BEW Betreuungs- und Erholungswerk e.V.,
  • Das Boot e.V.,
  • Diakonie Bremerhaven – ARCHE Sozialpsychiatrische Hilfen,
  • Elbe-Weser Welten gGmbH (EWW),
  • Tagesklinik und Institutsambulanz des Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide,
  • Sozialpsychiatrischer Dienst der Seestadt Bremerhaven.

Diese Dienste verlagern nicht ihre vollständige Kapazität in die Hafenstraße , sondern bauen dort, in einem aktuellen Abstimmungsprozess, gut miteinander kombinierbare Leistungen auf. Insgesamt geht es um zugleich kompetente und niedrigschwellige Beratungs- und Therapieangebote für Menschen mit psychischen Krisen oder Krankheiten und ihre Angehörigen.

Im 2. und 3. OG befinden sich die Psychiatrische Institutsambulanz und die Tagesklinik, außerdem sind im 2. OG Cafeteria, Gruppenräume und Beratungsbüros entstanden. Die interne Struktur schaffen wir durch regelmäßige Treffen der Betreiber einmal pro Monat. Bisher haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, die gemeinsamen Interessen im Konsensprinzip zu diskutieren. Die Ver- und Entsorgung sowie die Reinigung sind gut geregelt. Die inhaltlichen Diskussionen werden sowohl in diesem Koordinationsgremium als auch darüber hinaus an vielen Stellen der praktischen Kooperation geführt. Mit unseren Vorstellungen gehen wir bewusst an die Öffentlichkeit. Wir wünschen uns die Einmischung von viel „gesundem Menschenverstand“, wollen das Zentrum nutzen als Drehscheibe für nicht institutionelle Hilfsangebote, Stichwort: Nachbarschaftshilfe, Dritter Sozialraum. Denn wir sind davon überzeugt, dass die Bedürftigkeit nach psychosozialer Hilfe immer weiter steigt und umgekehrt es viele Menschen gibt, die darunter leiden, zu wenig Aufgaben in der Gemeinschaft zu haben.

Weshalb Hafenstraße?

Nachdem wir über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr unterschiedliche Gebäudeanlagen in Bremerhaven für diesen Zweck besichtigt hatten, sind wir froh, mit dem Sparkassengebäude in der Hafenstraße einen idealen Standort gefunden zu haben, denn es geht uns um Integration in den Stadtteil, um eine lebendige Umgebung, die nicht abgetrennt von der Alltagswelt unserer Patientinnen und Patienten ist. Wir streben Zusammenarbeit mit Geschäftsleuten, sozialen Initiativen, religiösen Gruppierungen und Schulen an. Dafür ist die nachbarschaftliche Begegnung wichtig. Denkbar sind gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen oder künstlerische Projekte. Das Zentrum Seelische Gesundheit versteht sich mehr als ein Forum und nicht so sehr als abgeschlossene therapeutische Einrichtung. Wir fühlen uns dem Leitmotiv der Inklusion verpflichtet und sehen professionelle Hilfe bei psychischen Krankheiten als etwas möglichst Vorrübergehendes an. Kritik und Ideen sind uns zum jetzigen Zeitpunkt ebenso wie später willkommen.

Kontakt

Ambulante Dienste Perspektive gGmbH

Volker Schenk, Ulrike Straßheim

Telefon: 0471 / 300 50 440

Fax: 0471 / 300 50 449

E-Mail: adp@zsg-bremerhaven.de

Internet: http://www.adperspektive.de

ARCHE Bremerhaven e.V.

Telefon:  0471 / 984 880 oder:  01520 / 93 22 831

E-Mail: arche@zsg-bremerhaven.de

AWO Bremerhaven

Telefon:  0471 / 95 47 136

E-Mail: awo@zsg-bremerhaven.de

Betreuungs- und Erholungswerk e.V.

Telefon:  0471 / 954 31 44

E-Mail: bew@zsg-bremerhaven.de

Das Boot Bremerhaven e.V.

c/o Ambulante Dienste Perspektive gGmbH

Telefon: 0471 / 300 50 440

Fax: 0471 / 300 50 449

E-Mail: das.boot@zsg-bremerhaven.de

Elbe-Weser Welten gGmbH

Telefon:  0471 / 689 124 oder: 0471 / 689 200

E-Mail: eww@zsg-bremerhaven.de

Gesundheitsamt Bremerhaven – Sozialpsychiatrischer Dienst

Telefon:  0471 / 590 26 55 oder: 590 24 58

E-Mail: spsd@zsg-bremerhaven.de

Klinikum Bremerhaven Reinkenheide – Psychiatrische Institutsambulanz

Telefon: 0471 / 299 34 31

Fax: 0471 / 299 34 73

E-Mail: kbr.pia@zsg-bremerhaven.de

Dr. med. T. Isenmann, Leitender Oberarzt, Telefon: 0471 / 299 34 37

Klinikum Bremerhaven Reinkenheide – Psychiatrische Tagesklinik

Telefon: 0471 / 299 34 31

Fax: 0471 / 299 34 73

E-Mail: kbr.tk@zsg-bremerhaven.de

Dr. med. T. Isenmann, Leitender Oberarzt, Telefon: 0471 / 299 34 37

 

 

 

 

 

Nach oben